Verfasst von: nilsboedeker | 2. Mai 2019

Weiter, immer weiter

Wenn Oliver Kahn einst nach dem Geheimnis seines Erfolgs gefragt wurde, kamen in seiner Antwort immer die Worte „Weiter, immer weiter“ vor. Sie beschreiben sehr gut, worauf es ankommt, wenn etwas richtig gut und Gutes noch besser werden soll: Niemals ausruhen auf dem Erreichten, sich ständig hinterfragen und neugierig bleiben auf neue Dinge.

Nun geht es in unseren Tablet-Klassen nicht um die Champions League, nicht um den Weltmeistertitel und auch nicht um die Deutsche Meisterschaft. Aber dennoch treffen die Worte Oliver Kahns auf uns zu.

Oliver Kahn bei seinem Abschiedsspiel 2008.

Einerseits geht das von vielen immer noch als „Projekt“ bezeichnete digitale Lernen in den Tablet-Klassen immer weiter, denn auch in diesem Jahr haben sich 70 Prozent der Siebtklässler für den Unterricht in einer Tablet-Klasse ab der achten Jahrgangsstufe entschieden. Darüber freue ich mich gerade in diesem Schuljahr sehr, da wir in den siebten Klassen insgesamt vergleichsweise wenig Schülerinnen und Schüler haben und ich daher deutlich mehr Werbung gemacht habe als sonst. Und da ich auf meinen eigenen Wunsch hin mehr in der Unterstufe unterrichte als früher, konnte ich den Schülerinnen und Schülern somit viele Einblicke in die wunderbare Welt des digitalen Lehrens und Lernens geben. Damit starten wir im nächsten Schuljahr mit der dann insgesamt zehnten (elften, zwölften, …?) Tablet-Klasse an unserer Schule und wir konnten seit dem Neustart im Jahr 2015 die Anzahl auf vier Tablet-Klassen pro Schuljahr steigern. Aber natürlich ist all dies eine starke Teamleistung, da wir mittlerweile über 20 Kolleginnen und Kollegen an unserer Schule haben, die in einer der Tablet-Klassen unterrichten – eine sicherlich vergleichsweise erfreulich hohe Anzahl.

Immer weiter geht aber auch, da wir uns inhaltlich und strukturell weiterentwickeln. Dies beginnt mit der Analyse der anonymen Befragung der Schülerinnen und Schüler der Tablet-Klassen, die uns ein wieder mehrheitlich gutes Zeugnis ausstellen. So sagen bspw. 78 Prozent, dass sie durch die Tablets motivierter arbeiten und 87 Prozent geben an, dass sie sich durch die digitale Unterstützung die Unterrichtsinhalte besser vorstellen können. 88 Prozent können mit Hilfe der Tablets selbständiger arbeiten und erfreulicherweise empfehlen 95 Prozent der Schülerinnen und Schüler die Tablet-Klassen weiter.

Der ständige Wandel der digitalen Welt verlangt natürlich auch von uns, dass wir stets am Ball bleiben. So bin ich besonders meinem Kollegen Stefan Schuch dankbar, der uns immer wieder auf tolle Ideen bringt und neue Software bzw. Apps einführt. Am wichtigsten waren hierbei sicherlich OneNote und OneNote Classroom von Microsoft, die unseren Unterrichtsalltag sehr erleichtert haben und wirklich als powerful tools für Schüler und Lehrer bezeichnet werden können. Oder auch die von ihm entdeckte App Newsela, die binnendifferenzierte Textarbeit im Fremdsprachenunterricht ermöglicht und klar die Vorteile digitalen Arbeitens aufzeigt.

Wir bleiben auch in Zukunft offen für Neues und haben schon so viele weitere Dinge in Planung. So will ich die medienpädagogischen Inhalte weiter ausbauen, die Ausrichtung auf iOS verstärken und das Team noch vertrauter mit verschiedenen Apps machen. Dank unseres Systemadministrators Christian Pertl haben wir jetzt auch mobile iPads und können so auch in den ‚normalen‘ Klassen verstärkt auf digitales Lernen setzen. Es gibt viel zu tun, ich freue mich darauf.

Es geht weiter, immer weiter.

Nils Bödeker


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien